Beispiel "Nistkästen"

Projekt: 

Nistkästen

Zeitl. Rahmen: 

Schuljahr

Fächer: 

Holz-, Metall- und Farbtechnik, Mathematik, Wirtschaftskunde, Politik und Deutsch, angewandte EDV, Biologie, Ökologie.

Ziele:

Mit dem Bau von Nistkästen für verschiedene Tiere wollen wir gerade zu Beginn der Maßnahme die grundlegenden Fähigkeiten der Schüler und Schülerinnen testen. Dieses Medium eignet sich dazu, mit sehr einfachen Mitteln die vorhandenen Kompetenzen der Schüler und Schülerinnen anzusprechen und zu fördern.

Folgende Nistkästen werden hergestellt:
  • Meisenkasten
  • Fledermauskasten
  • Halbhöhle
  • Mauerseglerkasten
  • Eulenkasten
  • Hornissenkasten
  • Futterkasten

Angebot: 

Es können Nistkästen hergestellt werden für: Blaumeise, Kohlmeise, Mauersegler, Waldkauz, Turmfalke, Ente, Steinkauz, aber auch Halbhöhlen für Grauschnäpper und Tannenmeise. Durch die Vielfältigkeit der Nistkästen, kann mit kleinsten Materialresten ein großer Erfolg erzielt werden. Auch ein möglicher Verschnitt eines Werkstoffes, der gerade zu Beginn der Maßnahme erfolgen kann, ist nicht tragisch. Dem Vogel ist es egal, ob sein "zu Hause" 100%ig einem DIN-Format entspricht...oder nicht.

Die Nistkästen werden entweder "schlüsselfertig" oder als "Bausatz" verkauft.

Ein besonderes Anliegen wird mit dem Verkauf von Bausätzen verfolgt: Brücken schlagen zu anderen Schulen und Jugendgruppen.
Dies geschieht durch Angebote zusätzlicher Lerneinheiten

  • Artgerechte Anbringung
  • Zusammenbau
  • Reinigung
  • Tierkunde

Durch die guten Kontakte zu ehrenamtlichen Naturschützern werden je nach Bedarf Fachvorträge organisiert. So können die theoretischen Inhalte in der Marburger Produktionsschule vermittelt und die praktischen Handhabungen vor Ort, in der freien Natur, angewandt und eingeübt werden.

Abnehmer:

ehrenamtliche Naturschützer, BUND, NABU, private Kunden

Projektstruktur

Bei allen Projekten stehen die Planung, Durchführung und Kontrolle gleichberechtigt nebeneinander. Im Folgenden werden die einzelnen Projektphasen beschrieben.

Planungs- und Vorbereitunsphase

  • Evaluation der benötigten Nistkästen
  • Befragung ehrenamtlicher Naturschützer nach ornithologischen Erfordernissen
  • Aufbau und Materialeigenschaften anhand existierender Modelle erfassen
  • Erfahrungen/Ergebnisse in die Planung und Weiterentwicklung einbeziehen. Dies geschieht unter fertigungstechnischen und finanziellen Gesichtspunkten (Kostenkalkulation).
  • Änderung oder Neuerstellung von Fertigungszeichnungen/Skizzen und Stücklisten
  • Schriftverkehr mit Kunden.

Bau von Prototypen

  • Materialdisposition, Auswahl unter fertigungstechnischen und finanziellen Gesichtspunkten
  • Arbeits- und Ablaufplanung
  • Einführung oder Wiederholung von Arbeitstechniken ( z.B. Beschichten und Lackieren)
  • Einführung oder Wiederholung von Unfallverhütungsvorschriften
  • Exkurse in die verschiedenen Holz- und Metalltechniken
  • Vorstellung der Prototypen beim Kunden
  • Auftragsbestellung durch private Kunden, ehrenamtliche Naturschützer, Schulen, NABU und BUND.

Durchführungsphase

  • Planung
  • Reflexion der einzelnen Arbeitsschritte
  • Fertigung
  • Produktkontrolle

Übergabe und Verkauf

  • Schriftverkehr mit Kunden bezüglich der Lieferbedingungen (z.B.Termin, Selbstabholung oder Lieferung)
  • Erstellung von Lieferscheinen und Rechnungen
  • Auslieferung bzw. Übergabe der Produkte
  • Bearbeitung eventueller Reklamationen